Routine und Krise - eine strukturtheoretische Einzelfallanalyse

Dozent_in
Störtländer, Jan Christoph
"Auch im Lehrerzimmer sind vereinzelt Schülerinnen und Schüler
das Thema der Pause. Dabei werden besondere Leistungen hervorgehoben und oftmals auch
Fehlverhalten diskutiert. Eine solche Diskussion hat meine Aufmerksamkeit für Schülerin S.
geweckt. Ihr Verhalten wurde anders als das Verhalten ihrer Mitschüler täglich diskutiert. Ihr
Name stach hervor. Auch unter der Schülerschaft wurde die Situation von Schülerin S.
besprochen. Es wurde erklärt, dass Schülerin S. sowohl im Privatleben als auch in der Schule
eine Menge Probleme habe und unter ihrer sozialen Situation leide. Das Wissen über die
vermeintliche soziale Situation der Schülerin hat mich dazu verleitet, den Fall der Schülerin S.
zu untersuchen.
"'Soziale Situationen werden dann zu einem Fall, wenn Unterstützungs- und
Hilfebedarf deutlich wird, wenn Einzelnen, Gruppen oder Gemeinschaften aus
ihrer eigenen Perspektive heraus oder aber aus der Perspektive der
Gesellschaft ein Problem angeheftet wird, das es zu lösen gilt […] (Giebeler
u.a.2008: 11).'"
Ziel meiner Forschung besteht nicht in erster Linie darin, die Probleme der Schülerin S. zu
lösen, sondern vielmehr darin, ein Verständnis für ihre Situation und ihr Verhalten zu
entwickeln. Verfüge ich über ein solches Verständnis, kann ich über Lösungsmöglichkeiten
nachdenken und die Meinung von ausgebildeten Hilfskräften heranziehen. Meine Motivation
bezüglich dieses Forschungsprojekts besteht demnach darin, ein Verständnis für die Schülerin
S. zu entwickeln, das über das hinausgeht, was ich über die Schülerin gehört habe."
(Zitat aus der Einleitung des Forschungsberichtes des/der Studierenden)
Fachwissenschaftliche Zugehörigkeit
Schulformspezifik
Ausbildungsphase


Den Beitrag als PDF herunterladen
PDF-Download Icon